Die Augenblicke unseres Lebens, in denen alles stimmt, in denen wir unsere Talente leben und für uns wichtige Werte realisieren, lassen uns tiefes Glück und Freude  spüren. Sie werden als FLOW Erfahrungen beschrieben.

Prof. Csikszentmihalyi:

 »Jede Aktion, Bewegung und jeder Gedanke folgen wie selbstverständlich aus dem Vorangegangenen, wie bei einer Jazz-Session. Das ganze Sein ist involviert, und man nutzt seine Fähigkeiten bis zum Äußersten.«

Es gibt keinen direkten und unmittelbaren Weg zum Glück (aber das ist das, was die meisten Menschen vergeblich anstreben). Die Flow-Forschung von Prof. Csikszentmihalyi, das Konzept der Logotherapie V.E. Frankls und etliche der Philosophen von der Antike bis in unsere Zeit haben aufgezeigt, dass das so erstrebenswerte Gefühl des Glücks immer ein Resultat von Anstrengungen oder einer besonders hohen Achtsamkeit in der Präsenz des Augenblicks ist. Wir können es uns nicht als Dauerzustand einrichten. Glück ist ein Moment der Stimmigkeit und der Belohnung und gerade wegen seiner Vergänglichkeit Ansporn zum erneuten Erleben.

Hohe Kompetenz und eigene innere Stabilität, Freude an der Bewältigung von Herausforderungen und nicht nachlassende Lernbereitschaft zeichnen Flow-Persönlichkeiten aus. 

Wer in der Lage ist, sich häufig in den Flow Zustand zu versetzen, benötigt weniger phyische und physische Energie, schont also seine Ressourcen und lebt gesünder.

Flow-Spinne.png

Mehr zum Flow Konzept und zu seiner Umsetzung in den Alltag erfahren Sie in dem eBook »Flow – das Geheimnis des Glücks?« von Dr. Huhn, das Sie gleich kostenlos herunterladen können:

Hier ein kurzer TED Vortrag von Prof. Csikszentmihalyi (Englisch, deutsche Untertitel sind möglich, aber ziemlich spaßig)

https://www.ted.com/talks/mihaly_csikszentmihalyi_on_flow#t-893243